28.04.2015 15:03 Alter: 2 yrs

NOVE e.V. besteht nun 20 Jahre

Grund zum Feiern

NOVE-Mitglieder und Vorstand anlässlich der Jahreshauptversammlung 2015

Gruppenbild mit Vorstand im Hintergrung die PV-Anlage auf dem Dach des Krawinkelsaales

>

Am 20.04.1995 wurde durch engagierte Studenten, Ingenieure und Hochschuldozenten der Verein NOVE e.V.( Nutzung oekologisch verträglicher Energiesysteme ) gegründet.

Bereits im gleichen Jahr wurde eine 4,08 KWp Photovoltaikanlage gebaut, eine der Ersten im Bergischen Land überhaupt.

Der erste Vorstand  bestand aus den Gummersbachern Prof. Dr. Uwe Schönwandt Vorsitz, seinem Stellvertreter Dipl. Ing. Achim Kempe und als Kassierer Dipl. Ing. Erich Meier.

Diese stellten den Verein breit auf, so dass die Mitglieder nicht nur von der Fachhochschule sondern aus dem ganzen Oberbergischem Kreis kamen. Heute hat der Verein ca. 60 Mitglieder und neue sind gerne willkommen. Geführt wird NOVE e.V. vom Wipperfürther Manfred Blumberg, seinem Stellvertreter Klaus Schweim aus Bergneustadt und Kassierer Günter Halberstadt aus Waldbröl.
Der Verein besitzt und betreibt in 4 verschiedenen Kommunen (Bergneustadt, Gummersbach, Reichshof-Eckenhagen und Wiehl)  6 Photovoltaikanlagen mit 40 KWp Leistung, erzeugt hiermit 36.000 KWh Strom für 8 x 4 Personenhaushalte und erspart den Ausstoß von jährlich 21.456 KG CO2.
Neben dem Bau der PV-Anlagen hat der Verein 2007 das Klimabündnis Oberberg mitgegründet und sich für mehr erneuerbarer Energie in Oberberg bei den Energieversorgern eingesetzt. Dies führte zur Einführung von Ökostromtarifen als auch zum Bau von einigen hundert KWp Photovoltaikleistung  sowie  zum Bau von Pellets und Hackschnitzelheizungen in Oberberg.
Auf politischer Ebene setzt man sich dafür ein, dass Photovoltaikanlagen im Außenbereich nicht als Schwarzbauten gelten.
Viel Zeit und Arbeit erforderte die Umgestaltung  des erneuerbaren Energiengesetz (EEG). Die Mitglieder Werner Stratmann, Klaus Schweim und Manfred Blumberg waren hierfür mehrfach zu Fachgesprächen im Land- und Bundestag. Der Verein hat zusätzlich neben dem Klimabündnis Oberberg immer wieder um das EEG zu erhalten, zu Veranstaltungen  und Demonstrationen aufgerufen.
Dass die jahrlange Arbeit im oberbergischen nicht ganz Umsonst  war zeigt die von NOVE regelmäßig erstellte Statistik zur Installation von Photovoltaikanlagen. So wurden mittlerweile in allen oberbergischen Städten und Gemeinden rund 50 Megawatt installiert und damit ein Investitionsvolumen von mehr als 100 Millionen EUR angestoßen.
Mit dieser installierten Leistung können jährlich etwa 42500 MWh an elektrischer Energie erzeugt werden. Das entspricht dem jährlichen Stromverbrauch von über 10600 Durchschnittshaushalten.

Auch in Zukunft will der Verein weiter tätig bleiben und der Bevölkerung zeigen, dass sich Investitionen in die Photovoltaik immer noch rechnen. Der Schwerpunkt hat sich heute verändert. Es geht nicht mehr darum den Strom ins öffentliche Netz einzuspeisen, sondern den selbst erzeugten Strom auch selbst zu verbrauchen.

Um die Energiewende nachhaltig zu fördern, sollten Photovoltaik-Anlagen möglichst gleichzeitig mit Stromspeichern kombiniert werden sowohl in Einzel-Häusern als auch in sogenannten Revieren mit mehreren Gebäuden!